Australian Shepherd

Australian Shepherd

Inhalte

Steckbrief Australian Shepherd

Der Australian Shepherd ist ein ausgeglichener Hund. Sie sind mittelgroß, muskulös, und höflich. Es gibt signifikante Unterschiede zwischen weiblichen und männlichen Hunden, die beide unterschiedliche körperliche Merkmale aufweisen. Abgesehen von ihrer Arbeitsvielfalt ist die Hunderasse Australian Shepherd im Sport- und Beweglichkeitswettbewerb außergewöhnlich. Australian Shepherd ist einer der sportlichsten Zuchtstars. Aussies sind großartig mit einer aktiven Familie, die ihm Zeit widmet und mit ihm spielt.

Dir gefällt diese Seite, dann teile Sie gerne mit Freunden!

Geschichte Australian Shepherd

Der Australian Shepherd, allgemein bekannt als „Aussie“ ist der ultimative Arbeitshund. Die Amerikaner nannte diese Hunde „Geisterauge“ und hält sie für heilig. Es wird angenommen, dass der Vorfahre des Aussies aus Europa stammt. Von dort aus reisten sie um 1840 über Australien in den  amerikanischen Westen. Dort wurden sie gezüchtet, um das Vieh  zu hüten. Dann wurden sie mit anderen Hunden gezüchtet, um das zu schaffen, was heute als Australian Shepherd bekannt ist.

Der American Australian Shepherd Club gegründet 1957, ist das größte Einzelartenregister für diese Hunderasse. Der American Kennel Club (AKC) genehmigte den Australia Shepherd 1993 als eingetragene Hunderasse. Obwohl der Australian shepherd vor allem für seine Fähigkeiten als Hirte bekannt ist übernimmt er alle möglichen Jobs und ist ein echter Arbeiter.

Charkater & Haltung Australian Shepherd

Der Australian Shepherd ist ein intelligenter Hund mit einem starken Hüterinstinkt. Aussies sind klug und lernen sehr schnell ein gehorsames Verhalten. Er ist anpassungsfähig, lernt gerne  und verrichtet seine Arbeit in herausragendem Stil. Fremde Menschen sind kein Problem für den Shepherd. Australian Shepherds sind positive und autoritäre Arbeiter, aber er kann den Übeln von Menschen oder Tieren nicht standhalten. In einigen Fällen gibt es Angstzustände  frühe soziale Interaktionen spielen eine entscheidende Rolle, um die Scheu und Nervosität zu reduzieren.

Das Temperament des Australian Shepherd hat sich dramatisch verändert. Während andere dazu neigen, ruhig und friedlich zu sein, sind manche Linien sehr dynamisch, schnell und überreagierend. Alle Hunde haben allerdings eines gemeinsam Sie benötigen viel körperliche Aktivität. Joggen und Radfahren – die Jagd auf den Frisbee-Ball ist eine leidenschaftliche und konstruktive Lösung.

Familienhund Australian Shepherd

Der Australian Shepherd möchte, dass alle Familienaktivitäten menschliche Zuneigung beinhalten. Andererseits neigen sie dazu sich zu isolieren.

Facebook
Facebook

Welche Arten von Hundefutter gibt es?

Zunächst ist hierbei anzudeuten: Es gibt kein Futter, das es spezifisch nur für eine Rasse gibt! Ziel ist es dennoch, ein Futter zu finden, was so nah wie möglich die individuellen Bedürfnisse eines Hundes befriedigt und ihn reichlich mit Nährstoffen versorgt und vor allem die Gesundheit unterstützt. Letztendlich ist die Nahrung der ausschlaggebende Grundbaustein für das Wohlergehen Ihres Australian Shepherds. Somit ist es nicht übertrieben anzunehmen, dass die korrekte Ernährung mit das Beste ist, was Sie für Ihren Hund tun können.

Folgende Futterkategorien sind dabei vorweg zu unterteilen:

  •  Nassfutter
  •  Trockenfutter
  •  Mischfutter

Worauf es ankommt!

Vorweggenommen ist ein Spezialfutter die eigentliche richtige Lösung für ​jeden Hund​. “Spezial” sollte somit “normal” sein, was leider selten der Fall ist. Folglich wird klar, dass die gänge Art, seinen Hund mit einem gewöhnlichen Futter zu ernähren, für einige gesundheitliche Probleme verantwortlich sein kann. Wichtig ist es hierbei, die Krankheiten und Bedürfnisse der individuellen Rasse zu kennen, um von dort aus die richtige Nahrung zu wählen. Zu wenige Besitzer machen sich ernsthaft Gedanken über die Marke, Qualität oder Art des Futters, was im schlimmsten Falle schädlich für Ihren Hund sein kann.

Gerade in Deutschland fehlt es an Standards, die schon damit anfangen, dass Tiere laut Gesetz als Sachgegenstand zu verstehen sind. Dies spiegelt sich auch in der Regulation des Futters und in der Haltung vieler Tiere wieder! Somit sollten Sie gerade hierzulande ein genaues Auge auf die Produkte werden. Somit gilt für Sie:

Hundefutter Vielfalt

Nassfutter vor dehydrierung

Erkundigen Sie sich gründlich, wenn Ihr Australian Shepherd Ihnen am Herzen liegt!

Allgemein ist es ratsam, sich an dem Nassfutter zu orientieren, da es nicht nur natürlicher und fleischhaltiger ist, sondern den Hund auch mit ausreichend Wasser versorgt, da gerade viele Hunde oftmals dehydriert sind.

Diese Futterarten werden wie bereits bekannt verzehrfertig in Dosen, Verpackungen,Fachgeschäften oder Supermärkten verkauft. Diese Arten können des Weiteren nochmals unterteilt werden und richten sich an spezielle Bedürfnisse des Hundes. Somit gibt es​ “Spezialfutter”​, das in allen Futterarten erhältlich ist. Häufige Zielgruppen dabei sind:

  • Welpen
  • übergewichtige/untergewichtige Hunde
  • Hunde mit Zahnproblemen (sehr häufiges Problem)
  • Hundefutter ohne Getreide (bei Unverträglichkeit)
  • Futter ohne Tierversuche und auf natürlicher Basis (stark wachsende Beliebtheit)

Die Wichtigkeit der Nahrung für gewöhnliche Krankheitsbilder

Da auch der Aussie ein sehr beliebter Zuchthund ist, hat auch er mit den Folgen schlechter und unseriöser Züchter zu kämpfen. Im Welpenalter sind die späteren Auswirkungen eines Zuchtfehlers oftmals nicht erkennbar, die Sie mit einer richtigen Ernährung von Anfang an zum Teil vorbeugen oder sogar eliminieren können. Da der Hund vermehrt mit Herzkrankheiten, Krebserkrankungen aller Art, Allergien, Schilddrüsenproblemen und Immunkrankheiten zu kämpfen hat, ist eine gesundheitsfördernde Ernährung unentbehrlich, um diesen Krankheitsbildern die Stirn zu bieten.

Ein gesunder Hund kann nur durch eine natürliche, ausgewogene Ernährung dauerhaft glücklich und sorgenfrei sein – und diese Sorgenfreiheit gilt somit genauso für Sie!

Bei dem Aussie ist es gerade wichtig in Verbindung mit anderen Krankheiten, seine oftmals angeborene Immunschwäche in den Griff zu bekommen. Dieser Prozess ist mit ausreichend Mineralien und Abwehrstoffen in der Nahrung entgegenzuwirken, um so auf natürliche Art und Weise das Immunsystem zu stärken. Folglich werden dadurch verbundene Folgekrankheiten wie Infektionen, die oftmals Grund der Hundeepilepsie ist, stark vermindert. Sie erkennen: Die Gesundheit eines Australian Shepherds kann sehr fragil sein und könnte bei Missachtung, falscher Haltung oder der falschen Ernährung einen schwerwiegenden Dominoeffekt gesundheitlicher Probleme auslösen. Ziel ist es letztendlich, die Gefahren an der Quelle auszuschalten, damit es gar nicht erst zum schlimmstmöglichen Falle kommt. Weitere Erscheinungen wie Krebs und Allergien lassen sich ebenfalls durch eine ausgewogene Ernährung vorbeugen, um ein möglichst langes und erfülltes Hundeleben zu ermöglichen.

Die Lösung heißt dabei: Recherchieren Sie lange und gründlich, um Ihrem Hund eine rassespezifische gesundheitsfördernde Ernährung bieten zu können – Sie werden Ihrem Vierbeiner zweifellos ein angenehmeres und glücklicheres Leben darbieten.

Kostenlose Ernährungsberatung

Die Richtige Ernährung ist sehr wichtig für deinen Hund. Oftmals ist es nicht klar ersichtlich wie man den Hund passend genau Füttern soll und mit, welcher Menge. Wir von Hundefutter-Helden Helfen Dir zu 100% Kostenlos!

Gerne unterstützen wir unsere Community bei allen Fragen zum Thema Hundefutter.

Welches Futter erfüllt diese Anforderungen? Unsere Meinung!

Das schwedische Tierfutter Anifit ist hierbei zu empfehlen und anzumerken. Sie fokussieren auf eine natürliche Ernährung der Hunde und Katzen und gehören somit zu den B.A.R.F. Produkten (biologisch artgerechtes rohes Futter).

Gesundes Futter und nur das beste für den Australian Shepherd

Chemikalien und künstliche Zusatzstoffe werden so von der Speisekarte verbannt und durch eine Ernährung, die sich an den ursprünglichen Essgewohnheiten der Hunde bzw. Wölfe orientiert, ersetzt. Da das Interesse und die Wichtigkeit einer ausgewogenen, auf natürlich basierten Produkten immer weiter wächst, ist Anifit der zuverlässige und zukunftsorientierte Hersteller, der einen Standard in Sachen Tierfutter setzen soll. Gerade in Deutschland fehlt es an geregelten Standards in der Tierernährung, was natürlich starke Konsequenzen für die Gesundheit haben kann. Seien Sie Teil einer Bewegung, um die Gesundheit unserer Tiere nicht länger aufs Spiel zu setzen. Was noch? Anifit bietet eine rassenspezifische Beratung zur Dosierung und einen individuellen Gesundheitscheck an, um für IHREN Hund das beste Angebot zu finden. Es steht fest: Wenn Sie Ihren Australian Shepherd lieben, investieren Sie Zeit und Kosten in seine Ernährung, um seine Gesundheit zu unterstützen und ein langes, glückliches Hundeleben zu gewährleisten!

Hundefutter Rechner Australian Shepherd

Hundefutterbedarf Australian Shepherd

Viele Besitzer machen sich keine große Gedanken über die Ernährung Ihres Hundes. “Es gibt schließlich zahlreiche Marken, die eine Vielfalt an Produkten anbieten, wobei die Vierbeiner buchstäblich alles verschlingen, was ihnen vorgeworfen wird – und sie sind glücklich damit!”

AlterWelpe1-2 Jahre3-7 Jahreüber 7 Jahre
Idealgewicht11Kg17Kg25Kg23Kg
Bewegungsmuffel392g449g582g477g
Spaziergänger445g520g673g552g
Sportler-768g995g815g

Diese Annahme ist schlichtweg falsch und sollte einen Weg aus den Köpfen der Hundebesitzer finden, da es heutzutage längst nicht mehr darauf ankommt, einen leckeren Snack anzubieten. Somit sollten Sie sich ernsthafte Gedanken über eine ausgewogene, rassespezifische Ernährung machen. Unsere Hundefutter Rechner soll Ihnen Helfen, den Bedarf an Hundefutter Ihres Vierbeiners zu errechnen.

Bei Fragen stehen wir gerne unter folgender Email zur Verfügung: info@hundefutter-helden.de

Aussehen

  • Größe: männlich 51-58 cm, weiblich: 46-53 cm
  • Durchschnittsgewicht: Männlich: 22-29kg, weiblich: 15-20kg

Ihre Köpfe sind sauber geschnitten und dem Körper angemessen. Der Kopf ist leicht gerundet. Je nach Fellfarbe des Hundes sind ihre Augen mandelförmig, braun, blau oder gesprenkeltes Bernstein. Die Ohren des Hundes sind groß un  haben eine abgerundete Spitze. Wenn der Hund arbeitet oder aufwacht, hält er die Ohren gerade oder halb angehoben zur Seite geneigt. Diese Hunde haben einen  starkern Kiefer und einen perfekten Scherenbiss, die Zähne des Oberkiefers überdecken die Zähne des Unterkiefers sauber.

Ihr Schwanz ist leicht gefiedert und von mäßiger Länge. Der Hund kann mit einem gebogenen Schwanz geboren werden und würde trotzdem als Rassenstandard zugelassen werden. Ihr Körper ist muskulös, lang und flach, mit einem Schulterblatt und schönen, kräftigen, geraden Beinen. Die Rippen sind gut gewölbt, die Taille ist breit und kräftig. Aufgrund der dunklen Unterwolle sind ihre Innenschichten sehr witterungsbeständig. Die Haare an Kopf, Vorderfuß, Ohren und Beinen sind kurz und an den Hinterbeinen befinden sich einige Federn.

Australian Shepherd Entwicklung und Training

Viele haben die Frage, warum müssen wir den Australian Shepherd früh im Alter unterrichten? Die Antwort ist, dass der Australian Shepherd bereits in den frühen Wachstumsstadien eine sehr gute und intelligente Hunderasse ist. Dies bedeutet Unterricht kann in frühen Jahren  helfen kann die Fähigkeiten sehr schnell zu entwickeln.

Sozilisierung

Der Australian Shepherd ist eine sehr aktive Hunderasse und ein Familienhund. Gewöhnen Sie ihm Frühzeitig an die Mitmenschen und andere Hunderassen. Ansonsten haben Sie im Alter das Problem, dass Ihr Australian Shepherd sich nicht mit anderen Menschen oder Tieren versteht und er eine Art Beschützerinstinkt entwickelt. Im Umkehrschluss bedeutet es Ihr Hund würde jeden Mitmenschen als eine Gefahr ansehen. Für das Training eignet sich ein  geselliger Hund.

Kommandos

Eine andere Sache, die Sie beim Trainieren von Australian Shepherd Welpen beachten sollten ist ihnen grundlegende Anweisungen beizubringen, damit sie ruhig bleiben und die Kommandos verinnerlichen. Lassen Sie Ihren Aussie lernen, sich hinzusetzen wenn Sie vor Gästen und Besuchern zu Tisch sind.

Denken Sie daran, Ihrem Australian Shepherd beizubringen auf Kommando zu Ihnen zurüchzukehren, damit er Sie überall im Park oder beim Spaziergang ruhig bleibt und auf Sie hört. Die Schwierigkeit besteht darin, das wenn Sie es ihm im späteren Alter beibringen möchte der Hund Sie zwar Hört und versteht jedoch nicht reagiert.

Australian Shepherd Pflegehaltung

Die Haltung und Pflege vom Australian Shepherd ist nicht immer einfach, aber es kann Spaß machen. Im folgenden erhalten Sie Tipps zur richtigen Pflege der Hunderasse Australian shepherd. Alle Hunde brauchen regelmäßige Pflege, aber einige Rassen benötigen mehr Haarpflege als andere. Der Aussie gehört zu den Hunderasse, welche eine aufwendige Fellpflege benötigen.

Australian Shepherd

Der Australian Shepherd  sollte mindestens einmal pro Woche betreut werden.Das Hauptaugenmerk liegt darauf, das Fell zu reinigen, Ablagerungen und abgestorbene Haare zu entfernen und das natürliche Öl auf der Haut des Hundes im Fell zu verteilen, damit es weich und seidig wird. Der Australian Shepherd ist ein aktiver Hund. Diese Welpen spielen gerne draußen, besonders wenn sie den Ball in einem schlammigen Park verfolgen.

Stellen Sie aus diesen Gründen sicher, dass Ihr Hund nach dem Trocknen eine besondere Körperpflege hat, um Schmutz und Flecken zu entfernen.Der Australian Shepherd Dog bleibt an kalten Tagen warm und trägt einen kalten Mantel, wenn es im Sommer heiß ist. Die äußere Schicht des Schutzhaares ist gerade, lang und seidig und liegt nahe am Körper des Hundes.Dies ist die grundlegende Anleitung, um den Australian Shepherd mit den wenigsten Werkzeugen zu pflegen. Jeder australische Besitzer kann diese Tipps mit wenig oder ohne Erfahrung anwenden und seinen Hirtenlook diszipliniert halten.

Bürsten

Das Fell Ihres Hundes zu bürsten ist der Schlüssel, um das Fell und die Haut gesund und schön zu halten. Eine geeignete Dunstabzugshaube trennt Wärme und Kälte, indem eine Schicht angereicherter Luft in der Nähe des Körpers gehalten wird, während die äußere Oberfläche der Schicht heiß oder kalt bleibt. Putzen Sie Ihre Hundezähne mit einer hochwertigen glatten Bürste und langen Zahnhaken.

Beschneiden

Trimmen ist der wichtigste Schritt, um das Fell für Ihren Australian Shepherd  zu verschönern, für das wirklich nicht viel getrimmt werden muss. Ich empfehle eine feine, dünne Schere anstelle einer gewöhnlichen Schere, da sie tolerant ist und ein natürlicheres Aussehen hinterlässt.

Füße

Wischen Sie zum Trimmen der Füße die Zehen des Hundes vorsichtig mit einer dünnen Bürste in Richtung der Füße, und schneiden Sie dann die Haare mit einer Schere aus den Füßen. Dann schneiden Sie die langen Haare um Füße und Pfoten.

Ohr

Gewöhnen Sie sich an, die Ohren Ihres Aussie regelmäßig auf Wachs, Ohrmilben und andere Irritationen zu untersuchen, um Problemen vorzubeugen. Wenn Ihr Aussie auf Weiden, Feldern oder Gebieten mit starkem Unterholz geht oder spielt oftmals reicht schon einfache Hunde-Ohrreiniger mit einem Wattestäbchen aus

Zahnpflege

Die Zahnreinigung kann einer der wichtigsten Schritte sein, die Sie unternehmen können, um die Gesundheit Ihres Haustieres zu erhalten. Das liegt daran, dass wie beim Menschen der größte Teil der krankheitsverursachenden Bakterien im Mund gefunden werden kann. Sicher hat jeder Hundebesitzer viele unangenehme Erfahrungen mit „Hundeatem“ gemacht, aber dieser Hundemundgeruch ist mehr als nur ein Ärgernis. Es ist ein Zeichen für ungesunde Zähne, die nur von einem tierärztlichen Zahnarzt richtig behandelt werden können.

Wie bei Menschen hat sich auch bei Hunden das Zähneputze bewährt um Zahnstein und weitere Krankheiten vorzubeugen. Passende Hundezahnbürsten und Zahnpaste gibt es schon für wenig Geld.

Welche Werkzeuge brauchen Sie für die Pflege vom Australian Shepherd

  • Trennwerkzeug
  • Rechen für Unterwolle
  • Bürste
  • Slicker-Bürste
  • Schere zum Beschneiden

Gesundheit und Pflege

Wenige häufige Krankheiten bei Australian Shepherd

Wenn Sie nach einem Hund suchen, sollten Sie sich zunächst mit den allgemeinen gesundheitlichen Problemen der Rasse vertraut machen, um die Probleme Ihres Welpen zu verstehen.

Australian Shepherd ist mit die beliebteste Hunderasse in Deutschland, aber wie sieht es mit der Gesundheit aus?.  Diese Hunde sind klug, süß, liebevoll und ergänzen jede Familie. Sie sind ideal für aktive Familien, weil sie sportliche Herausforderungen brauchen, um ihre energetische Persönlichkeit glücklich zu machen. Glücklicherweise scheint ihr lebhafter Charakter Teil einer herausragenden Gesundheitsgeschichte des Spiels zu sein. Insgesamt sieht sich die Hunderasse Australian Shepherd relativ wenig ernsthaften Gesundheitszuständen ausgesetzt. Sie haben eine durchschnittliche Lebensdauer von 12 bis 15 Jahren und haben einen guten Ruf als sehr gesunde Hunde.

So wie alle Hunde eine Krankheit erben können, können Sie auch genetisch veranlagte Probleme haben, welche auf dem ersten Blick nicht erkennbar sind. Beispiele für spezifische Gesundheitsprobleme sind Hüftdysplasie, verschiedene Augenerkrankungen, Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Medikamenten und Epilepsie.

Achten Sie besonders beim Kauf auf genetisch veranlagte Probleme und lasse Sie es zur Sicherheit im von einem Tierarzt durchchecken.

Dies ist ein kurzer Überblick über Krankheiten die für einen Australian Shepherd typisch sind:

Die Augen

Augenprobleme sind bei Australian Shepherd sehr häufig. Diese reichen von kleinen Augen bis zu Katarakten und Netzhautproblemen, die als progressive Netzhautatrophie bezeichnet werden. Katarakte treten in verschiedenen Lebensstadien auf und können als trübe Augen erscheinen. Einige Katarakte beginnen und bleiben klein, aber andere Katarakte entwickeln sich, bis das Tier blind ist.

Krebsvorsorge beim Autralien Shepherd

Es gibt verschiedene Krebsarten, die bei australischen Hirten üblich sind. Aber diese Krebsarten treten früh im Leben des Australian Shepherd auf. Verschiedene Krebsarten können frühzeitig behandelt werden, andere dagegen nicht. Australians Shepherd sind aktive Hunde, die vor allem beim Laufen für Traumata anfällig sind. Eine häufige Verletzung ist die Hüftgelenksdysplasie, die zu Schäden an Bändern, Muskeln, Sehnen oder Knochen führen kann. Daher hat jede offensichtliche Lahmheit einen Grund zur Überprüfung.

Sonnenbrand

Aussies sind besonders anfällig für Sonnenbrand und Nasenbräunung. Die Symptome dieses Problems ahmen den durch Autoimmunprobleme verursachten Hautzustand nach. Daher ist die Veränderung in der Nase des Haustiers der Grund für die Überprüfung.
Es gibt auch Chancen für die Von-Willebrand-Krankheit, die zu Blutungsstörungen in den Aussies führen kann. Wenn Ihr Haustier längere Zeit braucht, um leicht beschädigt oder geronnen zu werden, sollten Sie es zur Untersuchung mitnehmen.

Hundeepilepsie

Hundeepilepsie, die nicht häufig ist, aber auch bei australischen Hirten auftritt. Dies kann bei einem Anfall sehr schwerwiegend sein. Es gibt verschiedene Gründe, die Hundeanfälle auslösen können, einschließlich Infektionen, Vererbung, toxischer Kontakt und Verletzungen. Wenn Ihr Welpe von einem seriösen Züchter stammt, der in der Vergangenheit noch nie an Epilepsie gelitten hat, sollten Sie es vermeiden können.
Einige Haustiere, besonders weibliche Haustiere, haben Symptome von Atemwegserkrankungen und verursachen Herzkrankheiten. Diese Herzerkrankung wird als PDA (Patent Ducts Arteriosis) bezeichnet.
Eine Autoimmunkrankheit ist eine Erkrankung, bei der die Immunschwäche eines Hundes auftritt und seine Körperteile beschädigt werden. Australian Shepherds sind anfällig für Autoimmunkrankheiten wie Hypothyreose bei Hunden.
Australian Shepherd Dogs haben oft eine Hypothyreose. Der Stoffwechsel des Hundes geschieht nicht, weil er auftritt, wenn das Schilddrüsenhormon des Hundes nicht die richtige Menge an Hormon produziert.

  • Andere weniger häufige Situationen sind:
  • Ohrenentzündung
  • Allergie
  • Herzkrankheit
  • Erbliche Taubheit
  • Blutgerinnungsstörung -z. Von-Willebrand-Krankheit und Hämophilie
  • Nabelbruch
  • Schlechte Bisse – Eine Seite des Kiefers wächst manchmal etwas stärker als die andere.

Es ist sehr schwer, alle diese Zustände bei den Welpen zu erkennen, und es ist fast unmöglich vorherzusagen, ob Welpen oder wachsende Tiere diese Krankheit beseitigen werden. Daher müssen Sie einen zuverlässigen Züchter finden, der sich für den Anbau der gesündesten Tiere einsetzt.

Hier findest Du die neuesten Blog-Beiträge

Tierversicherung für den Hund: Absichern für den ernstfall

Vorweg ist bereits zu erläutern, dass Versicherungen aller Art sich immer mehr für Sie und für Ihr Tier lohnen.

Wer sich für einen Hund entscheidet, braucht nicht nur viel Zeit, Platz und Geduld. Ein gewisses finanzielles Polster ist ebenso wichtig. Sei es die teure Rechnung vom Tierarzt nach einer Operation oder Schadensansprüche bei einem Personenschaden. Hier kann sowohl eine Hundehaftpflichtverbesserung als auch eine Hundekrankenversicherung Abhilfe schaffen. Warum diese Versicherungen noch weitere Vorteile hat und was es dabei unbedingt zu beachten gibt, ist in diesem Artikel zusammengefasst.

Die Hundehaftpflichtversicherung

Immer dann, wenn das eigene Tier einen Schaden verursacht, muss der Halter für diesen haften. Dann ist es natürlich eine gute Sache, wenn zuvor eine Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen wurde. In manchen Bundesländern ist es sogar Pflicht, eine Hundehaftpflichtversicherung zu wählen. Aktuell betrifft dies Halter aus Thüringen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Berlin und Hamburg.

Wer einen Listenhund bei sich zuhause hält, ist mittlerweile bundesweit dazu verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung für das Tier abzuschließen. In Zahlen ausgedrückte bedeutet das einen Betrag von etwa 50 bis 100 Euro im Jahr. Die Summe richtet sich dabei immer nach der Selbstbeteiligung im Falle eines Schadens und der vereinbarten Deckungssumme. Wer es sich also leisten kann, kann durchaus eine Selbstbeteiligung von 120 Euro oder etwas mehr wählen, da die Beiträge im Monat dann noch einmal deutlich niedriger ausfallen. Das bedeutet aber auch, dass Halter dann im Falle eines kleinen Schadens selbst aufkommen müssen.

Deckungssummen für die Hundeversicherung beachten

Bevor die Haftpflichtversicherung abgeschlossen wird, machen sich Interessierte am besten Gedanken über die Deckungssumme. Diese Summe legt einen gewissen Wert fest, bis dem die Versicherung einen Schaden übernimmt. Meist handelt es sich dabei um Summen zwischen drei und fünf Millionen Euro. In einigen Bundesländer gibt es feste Vorschriften, bis zu welcher Summe ein Schaden abgesichert sein soll.

In Niedersachsen sind Halter etwa gesetzlich dazu verpflichtet, eine Mindest-Deckungssumme von einer halben Million Euro für Personenschäden auszuwählen. Experten empfehlen hierbei, eine möglichst hohe Deckungssumme mit einer eher kleinen Selbstbeteiligungssumme auszusuchen. Wie genau die Haftpflichtversicherung für Hunde abgeschlossen wird muss aber im Einzelfall entschieden werden.

In diesen Fällen springt die Hundeversicherung nicht ein

Bevor die Versicherung abgeschlossen wird, muss darüber nachgedacht werden, welche Schäden im Zweifel abgedeckt sind. Aufkommen muss sie für Personenschäden genauso wie für Sachschäden und Vermögensschaden. In den meisten Fällen sind dabei all die Schäden ausgenommen, die auf
sogenannte „gefahrdrohende Umstände“ zurückzuführen sind.

Ein solcher Umstand kann etwa gegeben sein, wenn jemand über eine Verhaltensauffälligkeit des eigenen Tieres Bescheid weiß und ihn dennoch ohne Leine ausführt. Auch beachtet werden sollte, dass die Versicherung einen Schaden nicht übernimmt, wenn es sich um geliehene, gemietet oder gepachtete Dinge handelt. Die  Versicherung springt auch dann nicht ein, wenn die Halter einen Schaden erst nach einigen Tagen und damit zu spät meldet. Gleiches gilt für Bußgelder oder Straftaten.

Krankenversicherung für den Hund

Hunde leiden genauso wie wir Menschen ab und zu an einer Erkrankung. Die medizinische Versorgung kann dabei ganz schön kostspielig sein, das weiß jeder Hundebesitzer. Allein eine normale Untersuchung kann schon einmal mit mehreren hundert Euro zu Buche schlagen. Muss wegen einer ernsthaften Erkrankung operiert werden, kann ein vierstelliger Betrag auf der Rechnung durchaus vorkommen.

Eine Krankenversicherung für das Haustier kann daher eine sinnvolle Investition sein. Sie übernimmt einen wesentlichen Teil der anfallenden Tierarztkosten und kann damit eine echte Entlastung für unvorhergesehene Eingriffe bei kleinem Budget sein.

Verletzungen sind schnell passiert

Hunde liegen nicht nur auf dem Sofa und schlafen. Sie fetzen gerne über die Hundeweise und spielen mit Artgenossen. Da kann es im Eifer des Gefechts schon einmal passieren, dass sich ein Tier verletzt. Dann müssen die Tierarztkosten vom Halter selbst bezahlt werden. Gleiches gilt für den Fall, dass der eigene Hund einem anderen Hund eine Verletzung zugefügt hat. In einem solchen Fall kann eine Hundehaftpflichtversicherung oder die Krankenversicherung – oder aber eine Kombination aus beiden Versicherungen – für den Schaden aufkommen.

Arztbesuche mit dem Hund sind wichtig

Ein regelmäßiger Gang zum Tierarzt ist allen Haltern ans Herz zu legen. Im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung können so alle Körperstellen auf mögliche Erkrankungen und Anzeichen untersucht werden. Auch bei kleineren Verletzungen ist der Besuch beim Tierarzt eine gute Sache. Je nach Tierkrankenversicherung hat der Halter die Möglichkeit, bis zu 100 Prozent der dafür anfallenden Kosten zurückerstattet bzw. übernommen zu bekommen. Die Höhe richtet sich dabei immer nach dem Prozentsatz in der Vereinbarung des Tarifs. Insgesamt übernehmen die meisten Versicherungen aber die unterschiedlichsten Tierarztkosten – sowohl für eine ambulante als auch für eine stationäre Behandlung. Abgedeckt sind in der Regel auch Medikamente, Impfungen, Wurmkuren, Ultraschall, Röntgen, Operation, Nachuntersuchungen und homöopathische Behandlungsformen. Wenn eine Kastration medizinisch notwendig ist, übernehmen manche Kassen sogar eine solche.

Kostenübernahme bei anstehenden Operationen

Wer schon einmal seinen Hund operieren lassen musste weiß: Eine vierstellige Rechnung für einen solchen Eingriff ist mehr die Regel als die Ausnahme. Deshalb haben viele Tierversicherungen auch eine bestimmte OP-Versicherung für Hunde im Portfolio. Hier werden dann jegliche Untersuchungen
vor und nach dem Eingriff, sowie die Operation an sich, übernommen. Von den meisten Kassen übernommen werden folgende Eingriffe:

  • Zähne ziehen
  • Grauer Start
  • Tumore
  • Kreuzbandriss
  • Ohrenentzündung
  • Magenumdrehung
  • Gebärmutterentzündung
  • Ellenbogen-Dysplasie

Hundehaftpflichtversicherung und Hundekrankenversicherung vorher vergleichen

Wie bei allen Versicherungen gilt selbstverständlich auch für Tierversicherungen: Bevor eine Hundehaftpflichtversicherung oder eine Hundekrankenversicherung abgeschlossen wird, sollten sich Interessierte zunächst mit den Konditionen beschäftigen und das Kleingedruckte lesen. Das ist bei Versicherungen besonders wichtig, um hinterher nicht enttäuscht auf den Kosten sitzen zu bleiben. Außerdem lohnt sich ein Vergleich der unterschiedlichen Anbieter. Internetportale wie Verivox vergleichen die unterschiedlichen Versicherungen beispielsweise übersichtlich. Je nachdem welche Bereiche abgedeckt werden sollen, lohnen sich unterschiedliche Pakete. Ein Versicherungsmakler kann Hundehalter zusätzlich heben, die passende Versicherung für den Vierbeiner zu finden. So lässt sich das Leben mit dem Hund genießen – ohne an horrende Kosten für Schäden oder Krankheiten denken zu müssen.

Fazit

Ein schmerzhafter Tritt des Hundes in eine Glasscherbe oder ein aus Spiellaune zerbissener Schuh des Nachbarn: Wer die Vierbeiner hält muss damit rechnen, dass auch einmal etwas zu Schaden geht
oder sich das Tier verletzt. Die Behandlungskosten und mögliche Schadensansprüche sind dann oft
nicht überschaubar und können einem schnell finanziell das Genick brechen. Hundebesitzer sind also
gut beraten, sich nach den passenden Hundeversicherungen zu erkundigen.

Berühmte Besitzer

Er ist eindeutig ganz vorne mit dabei, wenn es um süße Hundebilder geht und da ist es kein Wunder, dass der Australian Shepherd besonders bei den Hollywood-Stars hoch im Kurs steht. Schauspielerin Amanda Seyfried kann beispielsweise gar nicht genug bekommen von ihrem Vierbeiner Namen Finley Cooper Seyfried. Der Hund hat sogar einen eigenen Account auf Instagram.

Mindestens genauso beliebt ist der Australian Shepherd aber in Deutschland. Skirennläufer Felix Neureuther tobt regemäßig mit seinem Kumpel „Buddy“ im Feld oder der Wiese. Der Sportler kann gar nicht genug bekommen von seinem vierbeinigen Freund.

Nach oben