Mops

Australien Shepherd

Steckbrief Mops

Beim Mops handelt es sich um ziemlich lockere Hunde, die in der Regel nicht zu ausgiebigem Bellen, Graben oder Kauen neigen. Möpse kommen gut mit anderen Hunden aus und sind robust genug, um mit Kindern auszukommen. Sie sind gerne in Gesellschaft und können recht anhänglich sein. Entsprechend ihrer Gruppenzugehörigkeit sind sie gute Begleithunde.

Inhalte

Dir gefällt diese Seite, dann teile Sie gerne mit Freunden!

Geschichte Mops

Theorien über den Ursprung des Mops haben im Laufe der Jahre viele Debatten ausgelöst, wobei die einen denken, die Rasse habe sich im Fernen Osten entwickelt, andere meinen, sie habe sich in Europa entwickelt. Heute ist es allgemein anerkannt, dass der Mops seinen Ursprung in China hat, von wo aus er sich nach Japan und später nach Europa ausbreitete. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass der Kurznasenmops, gekreuzt mit anderen längerköpfigen europäischen Rassen, hinter vielen anderen kurzköpfigen Rassen liegt.

In China gibt es seit langem eine Hunderasse, die als Happa (manchmal Ha-pa buchstabiert) bekannt ist und die einem Pekinese mit glattem Fell ähnelt. Tatsächlich glauben viele Menschen, dass der Happa der Stammvater des Mops sein könnte. Kurzmaulhunde sind in China als Lo-sze bekannt, und obwohl sie dort bereits 1115 v. Chr. bekannt gewesen sein könnten, gibt es bis 663 v. Chr. keine Aufzeichnungen über sie. Die Lo-sze hatte deutliche Merkmale, die sie von den Pekingern unterschieden: der Fang war anders, das Fell war kurz und die Ohren waren klein und rankenförmig. Um 732 n. Chr. lesen wir von einem kleinen Hund mit kurzem Gesicht, bekannt als der Suchuan pai dog, der zu den Geschenken gehörte, die von Korea nach Japan geschickt wurden.

Der Name „Mops“.

Das Wort „Pai“ wurde als Name für diesen Hundetyp verwendet, und es ist möglich, dass dieser Name für westliche Ohren dem heute im Westen verwendeten Namen „Pug“ ähnelte. Im Jahr 1731 wurde das Wort „Mops“ in einem Wörterbuch als Spitzname für einen Affen oder Hund definiert. Murmeltiere waren zu dieser Zeit als Haustiere beliebt, und das zerquetschte Gesicht des Mops führte wahrscheinlich dazu, dass er denselben Namen trug.

Eine andere Möglichkeit ist, dass der Name vom lateinischen Wort pugnus, was Faust bedeutet, abstammt, da einige Leute dachten, dass die Gesichtsform des Mops einer geballten Faust ähnelte. Das Wort „Mops“ oder „Pugge“ war ebenfalls ein Kosewort, obwohl es auch eine Ableitung von „Puck“ sein kann, das Shakespeare-Bilder eines schelmischen Gesichts heraufbeschwört.

In einigen Ländern Kontinentaleuropas ist der Mops immer noch unter dem eher kuriosen Namen „Mops“ bekannt, der sich vom niederländischen Wort Mopshund ableitet. Das Verb „mopperen“ bedeutet murren, und der Name „Mops“ könnte durchaus wegen des faltigen, runzligen Aussehens der Rasse in Gebrauch gekommen sein. In Frankreich wurde der Name Carlin verwendet, nach einem berühmten Schauspieler aus dem 18. Jahrhundert, der für seine Rolle als Harlekin bekannt war. Es wird vermutet, dass der Name Carlin in Frankreich wegen der schwarzen Maske der Rasse für den Mops verwendet wurde und immer noch verwendet wird.

Die Rasse in China

In China wurden Hunde häufig fast wie Könige behandelt, sogar mit Rangabzeichen, die einigen von ihnen verliehen wurden. Sie wurden sorgfältig bewacht, und viele hatten Bedienstete, die sich um sie kümmerten und dafür sorgten, dass sie jeden Komfort genossen. Verständlicherweise war der Mops vor allem im Besitz von Personen aus Hofkreisen oder der herrschenden Klasse des Landes, und oft wurden die Hunde in erster Linie als Zierde behandelt.

Der Mops erfreute sich in China zumindest bis ins 12. Jahrhundert großer Beliebtheit, aber von da an schien das Interesse zu schwinden, und bis Anfang des 16. Jahrhunderts wurde die Rasse kaum noch erwähnt.

Der Mops kommt in den Westen

Es ist heute allgemein anerkannt, dass der Mops seinen Ursprung im Orient hatte und schließlich in Europa auftauchte und der dort heute bekannten Rasse sehr ähnlich ist. Viele Menschen glauben, dass der Mops von den Mastiff-Rassen abstammt, mit Vorfahren wie den Kampfhunden des antiken Griechenlands. Sicherlich gab es in Europa in den vergangenen Jahren einige aussergewöhnliche Einkreuzungen – unter anderem mit der Bulldogge -, aber in China ging es sicherlich darum, möglichst typgerechte Hunde zu züchten. Diese bildeten eine solide Grundlage für den heutigen Mops. Bevor der Mops in den Westen gelangte, war er in ganz Asien beliebt, und es scheint, dass er über Russland nach Europa gelangte. Die Tante der russischen Katharina der Großen soll in einem einzigen Raum eine Anzahl von Mops und die gleiche Anzahl von Papageien gehalten haben. Vielleicht ebenso faszinierend ist das Bild, das uns in den Sinn kommt, wenn wir erfahren, dass mehrere Hunde dieser Prinzessin sie immer zur Kirche begleiteten.

Der Mops ist sehr eng mit Holland verbunden, denn er war dort sehr beliebt, obwohl sie in den ersten Jahren als „holländische Mastiffs“ bekannt waren. Dieser Name mag helfen, die Verwirrung zu erklären, die über den Ursprung der Rasse entstanden ist. Möpse aus Holland waren sicherlich dazu bestimmt, einen großen Einfluss auf die Verbreitung der Rasse in ganz Europa zu haben.

Die holländische Ostindienkompanie spielte eine wichtige Rolle im Handel mit dem Orient. Es ist klar, dass auf vielen Rückfahrten der Schiffe sowohl Möpse als auch Pekinesen als wertvolle Fracht zurückgebracht wurden. Es handelt sich um einen Mops, der angeblich das Leben von Wilhelm dem Stummen gerettet haben soll, als der Prinz um 1572 in Hermigny unter dem Überraschungsangriff der spanischen Truppen stand. Als der Mops den Lärm der Truppen hörte, machte er einen großen Lärm, kratzte und weinte und sprang auf das Gesicht des Prinzen, um ihn zu wecken. Von da an behielt der Prinz immer einen solchen Hund, und in der Folge waren Mops die Lieblingsrasse am niederländischen Hof.

Charakter & Haltung Mops

Erwarten Sie von einem Mops nicht, dass er jagt, bewacht oder apportiert. Mops wurden gezüchtet, um Begleiter zu sein, und genau das können sie am besten. Der Mops sehnt sich nach Zuneigung – und nach Ihrem Schoß – und ist sehr unglücklich, wenn seine Hingabe nicht erwidert wird. Er neigt dazu, ein sesshafter Hund zu sein, der sich damit zufrieden gibt, auf Ihrem Schoß zu sitzen, wenn Sie ein Buch lesen oder einen Film sehen. Das bedeutet nicht, dass der Mops ein Spielverderber ist. Au contraire. Er ist ein verspielter, komischer Hund, der sich gerne auslebt und seinen Besitzer mit albernen Possen erfreut.

Das Temperament wird durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst, darunter Vererbung, Ausbildung und Sozialisierung. Welpen mit nettem Temperament sind neugierig und verspielt, bereit, auf Menschen zuzugehen und von ihnen gehalten zu werden. Wählen Sie den Welpen der Mitte und nicht den, der seine Geschwister verprügelt oder der sich in der Ecke versteckt. Treffen Sie sich immer mit mindestens einem der Elternteile – normalerweise ist die Mutter diejenige, die zur Verfügung steht – um sicherzustellen, dass sie ein nettes Temperament haben, mit dem Sie sich wohlfühlen. Ein Treffen mit Geschwistern oder anderen Verwandten der Eltern ist auch hilfreich, um zu beurteilen, wie ein Welpe sein wird, wenn er erwachsen ist.

Wie jeder Hund braucht auch der Mops eine frühe Sozialisierung – den Kontakt mit vielen verschiedenen Menschen, Sehenswürdigkeiten, Geräuschen und Erfahrungen – wenn er jung ist. Die Sozialisierung trägt dazu bei, dass Ihr Mops Welpe zu einem abgerundeten Hund heranwächst. Ihn in eine Welpen-Kindergartenklasse einzuschreiben, ist ein guter Anfang. Wenn Sie regelmäßig Besucher einladen und ihn in belebte Parks, Geschäfte, in denen Hunde erlaubt sind, und auf gemütlichen Spaziergängen zu den Nachbarn mitnehmen, kann er auch seine sozialen Fähigkeiten aufpolieren.

Facebook
Facebook

Welche Arten von Hundefutter gibt es?

Zunächst ist hierbei anzudeuten: Es gibt kein Futter, das es spezifisch nur für eine Rasse gibt! Ziel ist es dennoch, ein Futter zu finden, was so nah wie möglich die individuellen Bedürfnisse eines Hundes befriedigt und ihn reichlich mit Nährstoffen versorgt und vor allem die Gesundheit unterstützt. Letztendlich ist die Nahrung der ausschlaggebende Grundbaustein für das Wohlergehen Ihres Mops. Somit ist es nicht übertrieben anzunehmen, dass die korrekte Ernährung mit das Beste ist, was Sie für Ihren Hund tun können.

Folgende Futterkategorien sind dabei vorweg zu unterteilen:

  •  Nassfutter
  •  Trockenfutter
  •  Mischfutter

Worauf es ankommt!

Möpse sind echte Futterliebhaber. Das Problem bei Möpsen ist, dass Möpse sehr schnell fettleibig werden. Da der Mops ein winziger Hund ist, wird schon ein zusätzliches Pfund sein Aussehen beeinträchtigen. Aus diesem Grund ist es wichtig, darauf zu achten, was der Mops frisst.

Es ist sehr wichtig, Ihrem Hund mit der richtige Menge an Futter zu füttern, um sicherzustellen, dass der Mops genügend Kalorien für ein gutes Wachstum erhält. Jede Abweichung von der richtigen Menge führt bei einem Mops, allerdings zu gesundheitlichen Problemen. Alter, Aktivität, Stoffwechsel und Körperbau eines Hundes sind die Hauptfaktoren, von denen die Futtermenge abhängt, die einem Hund gegeben werden sollte. Auch die Art des Futters, das Sie einem Hund geben, ist ein weiterer wichtiger Faktor. Wenn Sie einem Mops selbst gekochtes Futter und einem anderen Hund mit gleichem Alter, Körperbau und Aktivitätsniveau kommerzielles Hundefutter geben, ist es nicht notwendig, dass beide die gleiche Menge konsumieren. Als allgemeine Faustregel gilt, dass ein Welpe 28,34g Futter pro ein Kg Körpergewicht erhalten sollte. Bei erwachsenen Mops wird die Menge halbiert. Im weiteren Verlauf finden Sie eine passende Futtertabelle.

Hundefutter Vielfalt

Nassfutter vor dehydrierung

Allgemein ist es ratsam, sich an dem Nassfutter zu orientieren, da es nicht nur natürlicher und fleischhaltiger ist, sondern den Hund auch mit ausreichend Wasser versorgt, da gerade viele Hunde oftmals dehydriert sind.

Diese Futterarten werden wie bereits bekannt verzehrfertig in Dosen, Verpackungen,Fachgeschäften oder Supermärkten verkauft. Diese Arten können des Weiteren nochmals unterteilt werden und richten sich an spezielle Bedürfnisse des Hundes. Somit gibt es​ “Spezialfutter”​, das in allen Futterarten erhältlich ist. Häufige Zielgruppen dabei sind:

  • Welpen
  • übergewichtige/untergewichtige Hunde
  • Hunde mit Zahnproblemen (sehr häufiges Problem)
  • Hundefutter ohne Getreide (bei Unverträglichkeit)
  • Futter ohne Tierversuche und auf natürlicher Basis (stark wachsende Beliebtheit)

Das richtige Hundefutter

Wenn Sie gerade einen neuen Mops-Welpen bekommen haben, möchten Sie Ihrem kleinen Kerl oder Mädchen vielleicht etwas anderes füttern als das, was Ihnen gegeben wurde. Und in vielen Fällen wird dies eine gute Idee sein. Je früher Sie Ihrem Welpen ein besseres Futter geben, das Sie selbst ausgewählt haben, desto besser.

Wenn Sie einen erwachsenen Mops haben, entscheiden Sie sich vielleicht aufgrund einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zutaten für ein anderes Futter (manche Hunde vertragen bestimmte Proteine wie Rindfleisch am besten mit Rindfleisch im Gegensatz zu Huhn oder umgekehrt), oder vielleicht haben Sie bemerkt, dass Ihr Mops nicht auf der Marke stand und Sie möchten eine Änderung vornehmen.

Unabhängig von den Umständen ist es am besten, wenn möglich, schrittweise auf eine neue Marke von Hundefutter umzustellen, da eine schnelle Umstellung das Verdauungssystem stören kann. Das Ziel sollte eine schrittweise Umstellung über einen Zeitraum von 3 Wochen sein.

Übergewicht beim Mops

Welpen sind daran gewöhnt, um Futter konkurrieren zu müssen, und selbst wenn sie allein mit Ihnen zu Hause sind, werden sie immer noch den Instinkt haben, ihr Futter zu verschlingen. Ein Hungergefühl setzt beim Mops sehr spät an. Die Rasse neigt zu starkem Übergewicht, daher ist hier Vorsicht geboten.

Kostenlose Ernährungsberatung

Die Richtige Ernährung ist sehr wichtig für deinen Hund. Oftmals ist es nicht klar ersichtlich wie man den Hund passend genau Füttern soll und mit, welcher Menge. Wir von Hundefutter-Helden Helfen Dir zu 100% Kostenlos!

Gerne unterstützen wir unsere Community bei allen Fragen zum Thema Hundefutter.

Welches Futter erfüllt diese Anforderungen? Unsere Meinung!

Das schwedische Tierfutter Anifit ist hierbei zu empfehlen und anzumerken. Sie fokussieren auf eine natürliche Ernährung der Hunde und Katzen und gehören somit zu den B.A.R.F. Produkten (biologisch artgerechtes rohes Futter).

Gesundes Futter und nur das beste für den Mops

Chemikalien und künstliche Zusatzstoffe werden so von der Speisekarte verbannt und durch eine Ernährung, die sich an den ursprünglichen Essgewohnheiten der Hunde bzw. Wölfe orientiert, ersetzt. Da das Interesse und die Wichtigkeit einer ausgewogenen, auf natürlich basierten Produkten immer weiter wächst, ist Anifit der zuverlässige und zukunftsorientierte Hersteller, der einen Standard in Sachen Tierfutter setzen soll. Gerade in Deutschland fehlt es an geregelten Standards in der Tierernährung, was natürlich starke Konsequenzen für die Gesundheit haben kann. Seien Sie Teil einer Bewegung, um die Gesundheit unserer Tiere nicht länger aufs Spiel zu setzen. Was noch? Anifit bietet eine rassenspezifische Beratung zur Dosierung und einen individuellen Gesundheitscheck an, um für IHREN Hund das beste Angebot zu finden. Es steht fest: Wenn Sie Ihren Mops lieben, investieren Sie Zeit und Kosten in seine Ernährung, um seine Gesundheit zu unterstützen und ein langes, glückliches Hundeleben zu gewährleisten!

Hundefutter Rechner Mops

Hundefutterbedarf Mops

Viele Besitzer machen sich keine große Gedanken über die Ernährung Ihres Hundes. “Es gibt schließlich zahlreiche Marken, die eine Vielfalt an Produkten anbieten, wobei die Vierbeiner buchstäblich alles verschlingen, was ihnen vorgeworfen wird – und sie sind glücklich damit!”

AlterWelpe1-2 Jahre3-7 Jahreüber 7 Jahre
Idealgewicht6Kg7Kg8Kg8Kg
Bewegungsmuffel224g248g274g228g
SpaziergängerWelpenschutz287g314g264g
SportlerWelpenschutzKein SportlerKein SportlerKein Sportler

Diese Annahme ist schlichtweg falsch und sollte einen Weg aus den Köpfen der Hundebesitzer finden, da es heutzutage längst nicht mehr darauf ankommt, einen leckeren Snack anzubieten. Somit sollten Sie sich ernsthafte Gedanken über eine ausgewogene, rassespezifische Ernährung machen. Unsere Hundefutter Rechner soll Ihnen Helfen, den Bedarf an Hundefutter Ihres Vierbeiners zu errechnen.

Bei Fragen stehen wir gerne unter folgender Email zur Verfügung: info@hundefutter-helden.de

Aussehen

  • Größe: männlich 25-36 cm, weiblich: 23-36 cm
  • Durchschnittsgewicht: Männlich: 8-10kg, weiblich: 7-9kg

Der Mops ist ein kleiner, kräftiger, tonnenförmiger Hund mit relativ kurzen Läufen. Er ist bekannt für seine breite Brust (der Brustumfang nimmt mit zunehmender Reife des Mops stark zu) und sein abgeflachtes Gesicht (dies ist ein entwickeltes körperliches Merkmal, das den Mops in die Gruppe der brachyzephalen Hunde einordnet. Unglücklicherweise kann dies bei dieser Rasse zu Atemproblemen führen und tut dies auch oft).

Seine kleinen Ohren, die mit feinen, dünnen Haaren (im Vergleich zu Samt) bedeckt sind, sind bis auf Augenhöhe gefaltet (rosen- oder knopfförmig), und seine Augen sind groß, rund und dunkel.

Diese Rasse ist auch für seine Falten bekannt, die sehr reichlich und tief im Gesicht und auf der Stirn vorhanden sind.

Ein besonderes Merkmal des Mops ist sein Schwanz. Mopsschwänze haben von Natur aus eine Locke. Der Schwanz kann eine oder zwei Schlaufen haben (eine doppelte Schlaufe ist im Ausstellungsring sehr erwünscht).

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal des Mops ist der Daumenabdruck. Dieser ist zwar nicht auf jedem Mops zu sehen, aber dieser schwarze Fleck auf der Stirn, der vor langer Zeit als Glückssymbol galt, ist ein weiteres Unterscheidungsmerkmal des Mops.

Einige Möpse haben auch die so genannte Spur. Dabei handelt es sich um eine Linie aus schwarz gespitzten Haaren, die gerade den Rücken hinunterlaufen. Falls vorhanden, variiert sie von hell bis dunkel.

Das Fell ist sehr kurz; es wächst nie mehr als einen Zentimeter aus. Und es ist sehr dicht. Aus diesen Gründen verlieren Möpse das ganze Jahr über ziemlich viel. Ab und zu taucht ein Mops mit einem viel längeren Fell auf; während man davon ausgeht, dass eine andere Rasse in der Blutlinie enthalten sein muss, bleibt das Geheimnis der langhaarigen Mopshunde weiter bestehen.

Bei einem gesunden Mops ist das Fell sichtbar glänzend und fühlt sich glatt an.

Der Mops kann in 4 Grundfarben gefunden werden: fawn, silber, apricot und schwarz; allerdings werden nicht alle Farben von allen Registern akzeptiert. Der AKC erkennt nur zwei an: fawn und schwarz. Der CKC (Kanada) erkennt fawn, silber fawn und schwarz an. Und der KC (Großbritannien) und die FCI akzeptieren alle vier.

Seine Größe reicht von 14 bis 20 Pfund, wobei einige etwas kleiner und andere etwas größer sein können, insbesondere wenn der Mops Übergewicht trägt, was bei dieser Rasse ein Problem darstellt. Im AKC-Ausstellungsring wird erwartet, dass ein Mops zwischen 14 und 18 Pfund wiegt.

Wenn man einen erwachsenen Mops vom Boden bis zum Widerrist (Oberseite der Schulterblätter) misst, ist er typischerweise 25cm –  36cm groß. Rüden und Hündinnen sehen etwas anders aus; Hündinnen können etwas schmaler sein und wiegen im Allgemeinen etwas weniger als Rüden.

Mops-Welpen sind eher rund, mit lockerer Haut und einem viel schmaleren Körper, als sie als Erwachsene haben werden. Sie erreichen ihre endgültige Größe als Erwachsene mit der 2-Jahres-Marke.

Mops Entwicklung und Training

Wie trainiere ich meinen Mops?

Mops sind kontaktfreudige Hunde mit großen Persönlichkeiten. Sie ziehen es vor, im Haus zu sein, wo Sie sie normalerweise auf der Couch oder ihrem Hundebett liegend antreffen. Mindy hat sich nie gerne auf den Boden gelegt, sie musste ihren Körper immer auf etwas Weiches legen. Eines der Dinge, die einen Mopshund zu einem großartigen Haustier machen, ist, dass er sich leicht erziehen lässt.

Sie sind klein, was bedeutet, dass man sie, wenn man will, zu einem Wurf dressieren kann. Als ich Mindy trainierte, fand ich, dass das Kisten-Training am besten funktionierte. Wenn ich jemals wieder einen schwarzen Mops oder eine andere Rasse bekommen würde, würde ich definitiv wieder eine Kiste verwenden. Auf das Kisten-Training werde ich später in einem anderen Artikel ausführlicher eingehen.

Wann sollte ich mit dem Welpentraining beginnen?

Jeder Mensch ist anders, aber ein Mops wird im ersten Jahr als Welpe betrachtet. Im Alter von 1 Jahr haben sie vielleicht noch Welpentendenzen, aber sie gelten als erwachsen.

Mittelalter

Das ist nicht sehr lang, und die Zeit wird wie im Flug vergehen. Das bedeutet, dass Sie damit beginnen müssen, gute Gewohnheiten und die Verhaltensweisen, die Sie wünschen, zu vermitteln. Sie werden feststellen, dass Welpen, die jünger als 6 Monate sind, leichter zu trainieren sind. Sobald sie 6 Monate alt sind, dauert es länger, sie zu trainieren.

Tun Sie sich und Ihrem Mops also einen Gefallen und fangen Sie früh damit an. Ich begann mit dem Training von Mindy, als sie etwa 9 Wochen alt war. Ich dachte mir, es sei NIE zu früh, ihr das beizubringen, was ich erwartet hatte.

Sturheit

Möpse sind für ihre Sturheit bekannt, die sie im Training herausfordernder macht als andere Rassen. Dies liegt in der Regel daran, dass sie sich leicht ablenken lassen. Eine der besten Möglichkeiten, Ihren schwarzen Mops zur Konzentration zu bringen, besteht darin, ihn mit Hundeleckerbissen zu belohnen. Wenn Sie versuchen, Ihren Hund zu etwas zu bewegen, klopfen Sie ihm mit dem Finger auf die Nase und sagen Sie ein Wort wie „Look It“ oder „Watch“. Wenn sie mit dem, was sie tun, aufhören und aufpassen oder Sie anschauen, belohnen Sie sie mit dem Leckerli.

Wiederholen Sie den Befehl immer wieder und belohnen Sie sie mit dem Leckerli. Irgendwann werden sie wissen, dass sie immer dann belohnt werden, wenn sie den Befehl befolgen.

Grundlegender Gehorsam

Niemand will ein Haustier, das widerspenstig ist und nicht weiß, wie man sich richtig verhält. Es liegt an Ihnen, Ihrem Welpen beizubringen, was von ihm erwartet wird.

7 Befehle, die jeder Hund kennen und verstehen sollte, sind:

  • Sitz
  • Bleiben Sie
  • Ferse
  • Nach unten
  • Kommen Sie
  • Aus
  • Nicht berühren oder nicht

Gehorsamkeitstraining und Ihr Welpe

Wenn Ihr kleiner Welpe heranwächst, lernt er/sie und formt seine/ihre Gewohnheiten. Es liegt an Ihnen als Elternteil, ihnen zu zeigen, was richtig und was falsch ist. Wenn er etwas tut, das Ihnen nicht gefällt, lassen Sie ihn das wissen. Ich weiß, dass es manchmal niedlich ist zu sehen, wie Ihr Welpe Ihre Schuhe aus dem Schlafzimmer schleppt. Aber es wird nicht mehr so niedlich sein, wenn sie älter sind.

Beginnen Sie damit, gute Gewohnheiten und Verhaltensweisen in Ihren Mops einzuführen, solange er noch ein Welpe ist. Das wird das Training mit zunehmendem Alter so viel einfacher machen. Eines der Dinge, die ich bei der Erziehung von Mindy von einem Welpen zu einem Seniorhund gelernt habe, ist, dass man die Regeln frühzeitig festlegen muss. Sobald man sie nach Hause bringt und sie der Familie vorstellt, ist es an der Zeit, sie zu disziplinieren.

Die besten Tipps, die ich neuen Mopsbesitzern geben kann, sind: Warten Sie nicht auf das Training, sondern fangen Sie an, ihnen Regeln beizubringen.

Hier sind einige Hausregeln, die Sie brauchen, damit Ihr Welpe sie befolgt:

Nicht beißen – Welpen haben scharfe Zähne und ihre Bisse schmerzen. Wann immer sie Sie beißen, sagen Sie ihnen „Nein“ und lassen Sie sie wissen, dass Ihnen dieses Verhalten nicht gefällt.

Mediavine

Ich fand auch, dass es hilfreich war, Mindy statt meiner Finger oder Beine ein Kau- oder Spielzeug zu geben, in das sie beißen konnte.

Auf Möbel springen – Ich habe mich entschieden, Mindy NICHT auf den Möbeln zu erlauben, aber es liegt an Ihnen, ob Sie das erlauben wollen. Bringen Sie ihnen früh bei, was Sie erwarten, sonst wird es schwieriger, wenn sie älter werden.

Auf Menschen springen – Mindy hatte die schlechte Angewohnheit, auf die Beine von Menschen zu springen, weil sie Aufmerksamkeit wollte. Sie liebte es, ein Haustier zu sein, und die meisten Leute dachten, das sei bezaubernd.

Es dauerte eine Weile, bis sie aufhörte, auf Menschen zu springen, aber ich habe es schließlich geschafft, sie dazu zu bringen, aufzuhören. Ihre Nachbarn oder Ihre Familie wollen nicht, dass Fido ständig nörgelt oder auf sie springt, wenn sie zu Besuch kommen.

Betteln um Futter – ich persönlich kann es nicht ertragen, wenn Hunde betteln, wenn sie sehen, dass Sie Menschenfutter essen. Ich habe es von Anfang an darauf angelegt, Mindy wissen zu lassen, dass ich dieses Verhalten nicht dulden würde.

Nach dem richtigen Training konnte ich ein Sandwich auf dem Kaffeetisch liegen lassen und den Raum verlassen. Ich wusste, dass es, wenn ich zurückkam, unberührt sein würde und sie nicht einmal daran interessiert sein würde.

Kauen auf Dingen – Niemand will, dass sein Mops auf Möbeln, Fernbedienungen, Telefonkabeln usw. kaut. Wenn man ihnen schon früh zeigt, dass sie Spielzeug haben, das man kauen kann, erspart man ihnen tonnenweise destruktives Verhalten, wenn sie erwachsen werden.

Mediavine

Draußen aufs Töpfchen gehen – Möpse sind meist Haustiere, daher müssen Sie Ihrem hündischen Freund beibringen, in einem dafür vorgesehenen Bereich ins Freie zu gehen. Je früher Sie anfangen, sie zu trainieren, desto weniger stinkende Unfälle werden Sie haben.

Die Befehle wiederholen

Eine wichtige  die Befehle zu wiederholen und sie mit Leckereien zu belohnen. Letztendlich wird Ihr Welpe die Befehle gerne ausführen, weil er weiß, dass er dafür belohnt wird.

Ich habe schnell gelernt, dass Mindy nur dann auf mich hören würde, wenn sie mich als Autoritätsperson (Alpha-Hund) sieht. Wenn Ihr Welpe merkt, dass er Ihnen vertrauen und sich auf Sie verlassen kann, wird es einfacher sein, ihn dazu zu bringen, das zu tun, was Sie von ihm erwarten.

Deshalb ist es so wichtig, mit dem Training zu beginnen, sobald Sie sie nach Hause bringen. Je früher Sie anfangen, desto leichter wird es sein, ihnen beizubringen, wer der Chef ist.

Es ist nie zu spät, mit dem Training zu beginnen.

Möpse sind nur Welpen für das erste Jahr, und diese Zeit wird sehr schnell vergehen. Deshalb ist es so wichtig, sie vom ersten Tag an zu trainieren.

Wenn Sie jedoch einen Welpen gerettet haben oder ihn nicht richtig trainiert haben, ist es wichtig, ihn vom ersten Tag an richtig zu erziehen. Es ist nie zu spät, ihnen beizubringen, was Sie wollen und erwarten.

Sie müssen nur wissen, dass es länger dauern wird, sie zu trainieren, wenn sie über 6 Monate alt sind. Sie müssen lernen, geduldig zu sein und mit ihrem Temperament und ihrer Sturheit umzugehen.

Sobald sie richtig ausgebildet sind, werden Sie zweifellos feststellen, dass sie erstaunliche Haustiere abgeben.

Mops Pflegehaltung

Möpse gelten in Bezug auf die Pflege als pflegeintensive Rasse. Bei Möpsen verliert ihr dickes, doppeltes Haarkleid ziemlich viel und neigt dazu, Gerüche festzuhalten, ihre Falten und Hautfalten können schnell eine Ansammlung von Feuchtigkeit und Ablagerungen entwickeln, was häufig zu Hautpilzinfektionen führt, die Haut neigt zu Trockenheit, und umgefaltete Ohren können recht schnell schmutzig werden.

Zur richtigen Pflege eines Mops gehört die richtige Pflege:

  • Bäder einmal alle 3 Wochen
  • Auffrischungsreinigung zwischen den Bädern, je nach Bedarf
  • Tägliche Reinigung der Falten
  • Bürsten des Fells alle 1 bis 3 Tage
  • Tägliche Reinigung der Augenpartie
  • Reinigung der Ohren; die Ohrläppchen mehrmals pro Woche, die Gehörgänge alle 6 Wochen
  • Pfotenpflege alle 2 Wochen
  • Nasenpflege, je nach Bedarf, aber normalerweise alle 1 bis 3 Wochen im Winter
  • Beschneiden der Nägel alle 6 Wochen

Auch wenn dies nach einer Menge Aufgaben aussieht, trägt die gestaffelte Häufigkeit dieser Pflegeelemente dazu bei, dass die Dinge nicht zu überwältigend werden. Ganz gleich, ob Sie einen neuen Mops haben oder Probleme bei der Pflege Ihres älteren erwachsenen Mops hatten, die Tipps in diesem Artikel helfen Ihnen mit spezifischen Ratschlägen und Schritten, die jede Pflegeaufgabe so einfach wie möglich machen.

1.bäder

Ein Mops sollte alle 3 Wochen ein Bad nehmen, es sei denn, ein Haut- oder Fellproblem erfordert ein häufigeres Baden mit einem Spezialshampoo oder es handelt sich um eine extreme Verschmutzung (wie das Durchlaufen einer Schlammpfütze). Auch wenn Ihr Mops sauber aussieht und gut riecht, halten Sie sich an diesen Zeitplan.

Bäder werden in diesem Intervall gegeben, um angesammelte Körperöle zu entfernen. Diese werden durch die Haarfollikel produziert und abgesondert, um die Haut auf natürliche Weise feucht zu halten, aber sie verstopfen die Hautporen und beginnen zu riechen, wenn sie sich ansammeln.

Sie können Ihren Mops in der Küchenspüle baden (meistens bei Welpen, aber das kann auch bei Erwachsenen funktionieren, wenn die Spüle groß genug ist), in der Badewanne oder bei warmem Wetter sogar draußen. Sie können zwar einen Schöpfer wie ein Geschirr oder eine Tasse verwenden, aber die Verwendung einer Düse hilft Ihnen dabei, das Fell bis auf die Haut einzutränken und die Produkte, die Sie in das Fell einmassiert haben, richtig auszuspülen.

Wenn Sie Ihren Mops baden, benötigen Sie ein hochwertiges Shampoo und eine auswaschbare Haarspülung, einen dünnen Waschlappen, eine Scheuerbürste (optional, kann aber aufgrund des dicken Fells dieser Rasse besonders bei Erwachsenen helfen) und ein saugfähiges Handtuch. Es ist wichtig, die Ohrenklappen und zwischen den Zehen gründlich zu trocknen, da diese Bereiche anfällig für Hautpilzinfektionen und andere Hautprobleme sind.

Lesen Sie mehr über das Baden eines Mops für weitere Einzelheiten.

  1. Touch-up-Reinigungen

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Ihren Mops alle 3 Wochen baden müssen, um Ihren Hund sauber genug zu halten, haben Sie Recht. Aber andere Pflegeaufgaben, wie z.B. die Reinigung durch Ausbessern und zusätzliche Elemente, die in diesem Artikel aufgeführt sind, halten einen Mops in diesen Abständen frisch und ordentlich.

Bei der Körperpflege wird ein vorbefeuchtetes Pflegetuch verwendet, um die Stellen am Körper zu reinigen. Sie werden den Unterbauch und den Genitalbereich abwischen wollen, da Urin auf den Körper zurückspritzen kann, wenn ein Hund pinkelt. Und vielleicht möchten Sie auch das Hinterteil abwischen, da sich winzige Kotflecken an den feinen Haaren dort festsetzen können.

Das Abwischen des gesamten Körpers kann eine gute Möglichkeit sein, feine Partikel, Schmutz und Allergene zu entfernen, die dazu neigen, sich am Fell festzuhalten (wie Pollen und Gräser), und dies ist ein Teil der Bekämpfung von Mopsallergien. Ein zusätzlicher Pluspunkt ist, dass wenn Sie ein Tuch mit einem angenehmen Duft verwenden, dies eine Rolle dabei spielen kann, einen Mops angenehm riechen zu lassen.

Sie können die Pflegetücher so oft wie jeden Tag oder nur zufällig nach Bedarf verwenden.

Ein großartiges Pflegetuch sind die Earthbath All-Natural Mango Tango Pflegetücher; sie sind dick, haltbar und haben einen angenehmen Duft. Wenn Sie nur die Falten reinigen (siehe nächster Tipp), sollten Sie sich für die parfümfreien Tücher entscheiden, da ein Duft im Gesicht manche Hunde stören kann.

  1. Reinigung der Falten

Möpse sind für ihre Falten und Gesichtshautfalten bekannt, es ist ein klassisches Merkmal dieser Rasse. Und obwohl dies einen Mops reizend aussehen lässt, neigen diese Bereiche dazu, feucht und dunkel zu bleiben, was die ideale Umgebung für Bakterien und Hefe ist. Aus diesem Grund sind Mops sehr anfällig für Hautpilzinfektionen, insbesondere in ihren Falten und anderen Bereichen wie den Achselhöhlen und im Genitalbereich.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die Mops-Falten sowohl sauber als auch trocken zu halten. Dies kann durch vorsichtiges Abwischen jeder Hautfalte mit einem parfümfreien Reinigungstuch (wie im vorherigen Punkt „2. Nachbesserungsreinigung“ erwähnt) erreicht werden. Dies sollte mindestens einmal pro Tag und idealerweise 3 Mal pro Tag (nach jeder Mahlzeit) durchgeführt werden.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Mops eine Falteninfektion haben könnte, möchten Sie vielleicht mehr über Mops Hundefalten lesen.

  1. Den Mantel bürsten

Fawn-Mops haben ein doppellagiges Fell und viele schwarze Möpse ein einlagiges, aber alle haben ein dickes, dichtes Fell und es handelt sich um eine Rasse mit starkem Fellverlust. Wenn Sie also einen Mops haben, ist es ein nicht zu vernachlässigendes Pflegeelement, über das Fell zu gehen, um tote Haare zu entfernen.

Wegen des dicht gepackten Fells bleiben viele der ausgefallenen Haare im Fell stecken und fallen nicht auf den Boden (dies wird jedoch auch deutlich, wenn viele kurze Haare an Ihren Möbeln und sogar an Ihrer Kleidung kleben, wenn Sie Ihren Mops nicht oft genug bürsten).

Wenn diese Haare im Mantel zurückbleiben, blockieren sie den Luftstrom und werden schließlich mit lebendigen Haaren eingeflochten. Jedes Haar, das im Fell bleibt, wird schließlich mit Körperölen überzogen, was zu einem unangenehmen Geruch beitragen kann.

Das Ziel besteht also darin, das Fell (vom Kopf bis zum Schwanz und nicht zu vergessen die Beine) mit einem Werkzeug zu bürsten, das tief nach unten reicht, sich an all den losen und toten Haaren verfängt und sie entfernt.

Je nach dem Alter Ihres Mops (Welpen verlieren nicht so viel wie Erwachsene) und der Jahreszeit (Herbst und Frühjahr sind die besten Häutungszeiten) sollte diese Aufgabe alle 1 bis 3 Tage durchgeführt werden.

Um dies so effektiv wie möglich zu tun, sollten Sie das richtige Werkzeug verwenden. Möglicherweise denken Sie an einen Pinsel, wie z.B. einen Slicker-Pinsel, und diese können bis zu einem gewissen Grad gut funktionieren. Eine der einfachsten und schnellsten Arten, den Mantel eines Mops zu pflegen, ist jedoch mit einem Pflegehandschuh. So hört es sich an, es ist ein Handschuh, der über die Hand passt und an dem eine Reihe von Borsten befestigt sind. Da Mops ihr Fell sehr oft gepflegt werden muss, werden Sie feststellen, dass dies verhindert, dass Ihre Hand müde wird (es gibt nichts zum Festhalten) und dass es so gut funktioniert, dass Sie nicht so oft über den Mantel gehen müssen wie mit einer Bürste.

Ein empfohlener Handschuh ist der Delomo Enhanced Grooming Glove; dabei handelt es sich eigentlich um ein Paar Handschuhe (wenn Sie beide Hände benutzen wollen) mit über 250+ haarsträubenden Noppen, die sich hervorragend eignen, um ausgefallene Haare aus dickem Fell zu fassen.

Weitere Informationen über den Häutungszyklus und Bürstentipps finden Sie unter Mops Hundehaarauswurf für vollständige Details.

  1. Reinigung der Augenpartie

Ein weiteres klassisches Merkmal des Mops sind die großen, leicht hervorstehenden Augen dieser Rasse. Die Augen sind sehr schön, aber aufgrund ihrer Größe und Form neigen sie dazu, Schmutzflecken zu sammeln. Und jede Art von Augenreizung, wie sie bei Mops häufig vorkommt, kann übermäßiges Tränen verursachen.

Das Ziel dieses Pflegeaspektes ist es, die Augenpartie so sauber wie möglich zu halten, indem regelmäßig der „Schlaf“ (technisch als Rheuma bezeichnet), Augenausfluss und mögliche Feinpartikelreste weggewischt werden.

Im Idealfall sollte dies einmal täglich erfolgen und kann bis zu 3 Mal pro Tag (nach jeder Mahlzeit) durchgeführt werden.

Da der Bereich um die Augen herum sehr empfindlich ist, empfehlen wir hierfür ein Spezialtuch zu verwenden. Eines wie Arava Soft and Gentle Pet Eye Wipes ist nur für die Augenpartie eines Hundes bestimmt und ist ein ganz natürliches Produkt, das sich hervorragend dazu eignet, Augenkrusten zu entfernen und Verfärbungen auf dem Fell um die Augen (so genannte Tränenflecken) zu verhindern, die bei chronischem Ausfluss entstehen können.

Dies ist ein rein natürliches Produkt, das eine Mischung aus Kamille, Aloe Vera, Löwenzahn (Löwenzahn, bekannt für seine beruhigenden Eigenschaften) und Augentrost (eine blühende Pflanze, die für ihre Fähigkeit bekannt ist, Augenentzündungen zu reduzieren) verwendet.

Lesen Sie mehr über die Augenpflege bei Mops, um vollständige Details zu allgemeinen Problemen und Pflegehinweise zu erhalten

  1. Reinigung der Ohren

Möpse haben gefaltete Faltohren, entweder in Form einer Rosenknospe oder eines Knopfs (eine kleine Anzahl hat jedoch „fliegende Ohren“). Und obwohl ein Tropfohr den Gehörgang bedeckt (und so das Eindringen von Fremdkörpern verhindert), trägt dieser Ohrtyp auch dazu bei, dass überschüssiges Ohrenschmalz und Feuchtigkeit in den Ohren eingeschlossen werden, was zu einem unangenehmen Geruch und möglichen Ohrinfektionen (bakteriell oder durch Hefe) führen kann.

Aus diesen Gründen gehört es zur Pflege eines Mops, die Ohren sauber zu halten. Dies geschieht durch Abwischen des Ohrläppchens und Reinigung des Gehörgangs.

Die Ohrläppchen sollten nur mit einem halbfeuchten Pflege- oder Ohrwischtuch abgewischt werden, da man vermeiden will, etwas zu feuchtes zu verwenden, damit keine Feuchtigkeit in den Gehörgang gelangt. Dies sollte mindestens einmal pro Woche erfolgen. Wenn Ihr Mops in der Vergangenheit Ohrinfektionen hatte, kann er so oft wie jeden zweiten Tag verwendet werden.

Empfehlenswert sind die PPP Pet Aroma Care Ear Wipes, die sowohl Aloe Vera als auch Eukalyptus enthalten, was die Ohrläppchen sehr gut reinigt und den Bereich außerdem desodoriert, so dass ein frischer Duft entsteht.

Die Gehörgänge sollten auch frei von überschüssigem Ohrenschmalz, Ablagerungen und überschüssiger Feuchtigkeit gehalten werden. All diese Elemente können zu Ohrinfektionen führen. Dazu werden einige Tropfen einer Ohrreinigungslösung in den Gehörgang gegeben, der Ohransatz massiert (was die Lösung umspült und das Ohrenschmalz aufbrechen lässt) und dann der Ohrenschützer mit einem Stück Gaze oder einem Wattebausch von jeglichen Ablagerungen befreit.

Dies geschieht in der Regel alle 6 Wochen; wenn ein Mops jedoch zu Ohrinfektionen neigt, wird der Tierarzt normalerweise vorschlagen, dies alle 1 bis 3 Wochen zu tun.

Eine empfohlene Ohrreinigungslösung ist der Virbac Epi-Otic Advanced Ear Cleaner, der ohne Alkohol (der stechen kann) auskommt und sich hervorragend eignet, um sowohl Schmiere aus den Ohren zu entfernen als auch überschüssige Feuchtigkeit zu trocknen.

Lesen Sie mehr über Mopsohrpflege, um weitere Informationen über Infektionen zu erhalten.

  1. Pfotenpflege

Die Pfoten eines Hundes nehmen unheimlich viel ein; es gibt zahlreiche Terrains, an die man sich anpassen muss, sowohl heiße als auch kalte Laufflächen, winzige Ablagerungen wie Sand und Kieselsteine, Kontaktallergene (insbesondere Pollen) und Kontaktreizstoffe (wie Rasenpflegechemikalien im Frühjahr und Sommer und Eisschmelzprodukte im Winter).

Ohne gute Pfotenpflege kann die Haut der Pfoten übermäßig trocken werden und die Pfotenballen können beschädigt werden, was sowohl Unbehagen als auch Traktionsverlust verursacht. In schweren Fällen kann es zu Rissen kommen, die für Hunde sehr schmerzhaft sind und deren Heilung einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Aus diesen Gründen gehört zur Pflege eines Mops das Auftragen von Pfotenwachs auf die Pfotenballen und zwischen den Zehen. Die Verwendung von Pfotenwachs bringt viele Vorteile mit sich:

Eine Schutzschicht vor heißen Laufflächen

Eine Schutzschicht gegen gefrorene Gehflächen

Hilfe bei der Verhinderung des „Schneeballens“, ein Begriff, der verwendet wird, um zu beschreiben, wenn ein Hund im Schnee läuft, der Schnee zwischen den Zehen schmilzt und dann die empfindliche Haut dort dehnt, wenn sie wieder einfriert.

Hält die Haut der Pfoten richtig befeuchtet

Verleiht einem Hund gute Traktion

Obwohl es davon abhängt, wie viel Spaziergänge ein Hund im Freien macht, sollte bei den meisten Möpsen alle 2 Wochen ein Pfotenwachs aufgetragen werden.

Eines der beliebtesten und wirksamsten Pfotenwachse ist das Musher’s Secret Paw Protection Wax; es wird alle 2 Wochen sowohl auf die Ballen als auch zwischen die Zehen einmassiert und zieht ziemlich schnell ein (etwa 10 bis 15 Sekunden), aber Sie finden es vielleicht am einfachsten, es auf Ihren Mops aufzutragen, wenn er sich gerade ausruht und schlafen geht.

Lesen Sie mehr über die Pflege der Mops-Pfoten für Details zu allen möglichen Pfotenproblemen, einschließlich Juckreiz, zusammen mit wirksamen Behandlungen und Heilmitteln.

  1. Nasenpflege

Die meisten Möpse benötigen während des größten Teils des Jahres keine zusätzliche Aufmerksamkeit für die Nase, solange es keine Probleme gibt. Dies ändert sich jedoch für viele Möpse in der Winterzeit und bis in den frühen Frühling hinein.

Für diejenigen, die in Gebieten mit kalten Wintern leben, bedeutet dies in der Regel viel trockenere Gebiete, da kalte Luft keine Feuchtigkeit halten kann, wie dies in wärmeren Gebieten der Fall ist. Trockene Luft bleibt, wenn sie erwärmt wird, trocken, so dass dies ein häufiges Problem ist, unabhängig davon, wie viel Zeit ein Mops im Freien oder in geschlossenen Räumen verbringt.

Diese Art von übermäßig trockener Umgebung kann für einen Hund einen Tribut fordern, wenn die Nasenhaut austrocknet. Hinzu kommt, dass ein Hund, der in der Kälte steht und sich die Nase leckt, zu Rissen führen kann, was das Problem noch verschärft. Die Nase eines Mops kann am Ende roh, empfindlich, trocken, schuppig oder sogar rissig werden. Wenn dieses Problem im Winter beginnt, wird es möglicherweise erst dann bemerkt, wenn es sehr schlimm ist, oft beim Übergang vom Winter in den Frühling.

Diesem Problem kann vorgebeugt werden, indem man einen hochwertigen Nasenbalsam auf die Nase des Mops aufträgt, was einmal wöchentlich zur Pflege oder bis zu dreimal täglich zur Behandlung bestehender Probleme erfolgen kann.

Ein schöner schützender und heilender Balsam hierfür ist der Schnauzensauger von Natural Dog Company, der zu 100 % rein natürlich ist und keinen Duft enthält (ein wichtiger Aspekt, wenn man bedenkt, wo er angewendet wird)

9. Beschneiden der Nägel
Die Häufigkeit, wie oft einem Mops die Nägel geschnitten werden müssen, ist von Hund zu Hund unterschiedlich. Beim Spazierengehen auf harten Außenflächen können die Nägel etwas abgefeilt werden, aber es kann kein Ersatz sein. Bei den meisten Mops ist diese Pflege alle 6 bis 8 Wochen erforderlich.

Wenn die Nägel nicht gepflegt werden, können sie sich wölben und wieder in das Fleisch einwachsen. Dies kann ziemlich unangenehm sein und dazu führen, dass ein Hund mit einem unregelmäßigen Gang läuft, der, wenn er nicht angesprochen wird, in einigen Fällen schließlich zu Skelettschäden führen kann.

Einige Besitzer sind zimperlich, wenn es um das Trimmen der Nägel geht (obwohl es nicht viel anders ist als das Schneiden der eigenen Nägel), und das ist in Ordnung und einer der Gründe dafür, dass es Hundepfleger gibt. Alternativ bieten auch viele Tierarztpraxen diesen Service an.

Wenn Sie sich entscheiden, die Nägel Ihres Mops zu Hause zu schneiden, ist das am häufigsten verwendete Werkzeug ein Nagelknipser für Hunde. Das Ziel ist es, den Nagel zu kürzen, kurz bevor er anfängt, sich zu verhaken. Einer wie der Dog Nail Clippers By Boshel hat eine Sicherheitsanleitung, die Ihnen hilft, jeden Nagel so auszurichten, dass der Quik (eine Vene, die in der Mitte des Nagels verläuft und die schnell stark bluten kann, wenn sie eingekerbt wird) vermieden wird; allerdings sollten Sie für alle Fälle etwas septisches Pulver zur Hand haben (das hilft, die Blutung zu stillen, wenn ein Besitzer einen Nagel zu kurz schneidet).

Pflege

Möpse gelten in Bezug auf die Pflege als pflegeintensive Rasse. Bei Möpsen verliert ihr dickes, doppeltes Haarkleid ziemlich viel und neigt dazu, Gerüche festzuhalten, ihre Falten und Hautfalten können schnell eine Ansammlung von Feuchtigkeit und Ablagerungen entwickeln, was häufig zu Hautpilzinfektionen führt, die Haut neigt zu Trockenheit, und umgefaltete Ohren können recht schnell schmutzig werden.

Achten Sie besonders beim Kauf auf genetisch veranlagte Probleme und lasse Sie es zur Sicherheit im von einem Tierarzt durchchecken.

Dies ist ein kurzer Überblick über Krankheiten die für einen Mops typisch sind:

Augen

Das ausgeprägte große gefühlvolle Auge der Möpse macht sie anfällig für eine Vielzahl von Problemen und Bedingungen.

Das Entropium des Auges, bei dem das Augenlid nach innen rollt, ist ein Zustand, der einen chirurgischen Eingriff zur Korrektur erfordert. Möpse, die an Entropium leiden, sollten nicht gezüchtet werden, da dieser Zustand genetisch bedingt ist.

Die pigmentäre Keratitis entsteht durch eine Entzündung oder Reizung der Hornhaut und führt zu einer braunen Pigmentierung und Fleckenbildung im Weißen des Auges. Sie wird manchmal durch Entropium verursacht und kann durch eine Operation korrigiert werden.

Sowohl Hornhautgeschwüre als auch Kratzer an der Iris des Auges kommen bei Mops relativ häufig vor, was auf den Grad der Vorwölbung der Augen zurückzuführen ist. Sichtbare Kratzer, Schielen und trübe Augen sind allesamt Symptome. Die Behandlung variiert je nach Schwere und Ursache des Problems, doch unbehandelt kann sie zu Sehstörungen und Hornhautvernarbungen führen.

Progressive Netzhautatrophie oder PRA ist eine degenerative Erkrankung der Gefäße um die Netzhaut herum. Das erste Anzeichen einer PRA ist in der Regel Nachtblindheit, die bis zur völligen Erblindung fortschreiten kann.

Trockene Augen oder Keratokonjunktivitis sicca wird durch mangelnde Tränenproduktion oder verstopfte Tränenkanäle verursacht und zeigt sich mit roten, schmerzhaften Augen und Ausfluss. Von Ihrem Tierarzt verschriebene Gleitmittel für die Augen können diesem Zustand entgegenwirken.

Das Expositionskeratopathie-Syndrom verursacht eine sichtbare Pigmentlinie in der Mitte des Auges. Diese Erkrankung ist ein bekanntes Problem bei Mops, das erblich bedingt ist. Eine topische Augengleitcreme, um das Austrocknen der Hornhaut zu verhindern, ist die übliche Behandlungsform.

Grauer Star, der dem Auge ein milchiges Aussehen verleiht und unbehandelt schließlich zur Erblindung führen kann, sollte sofort nach der Diagnose chirurgisch korrigiert werden.

Die Distichiasis ist ein Zustand, bei dem einige Wimpern nach innen zum Auge hin wachsen und Reizungen, Geschwüre und andere Probleme verursachen. Die chirurgische Laserentfernung der störenden Wimpern, um ein Nachwachsen zu verhindern, und die Schmierung des Auges ist die übliche Behandlungsform.

Das Gesicht und die Schnauze

Möpse sind brachyzephalische Hunde – das bedeutet, dass ihre Schnauzen kurz sind und sie das typische zerquetschte Aussehen haben, für das Möpse berühmt sind. Dies kann eine Vielzahl von Problemen verursachen, wie z. B. eine erschwerte Atmung und Überhitzung bei heißem Wetter.

Die meisten, wenn nicht sogar alle Möpse schnarchen, was auf einen verlängerten weichen Gaumen und eine Obstruktion der Atemwege hinweist. Dies ist zwar bei fast allen Möpsen der Fall, aber wenn das Schnarchen besonders ausgeprägt ist oder der Hund andere Atemprobleme hat, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein, um dies zu korrigieren.

Stenotische Nasenlöcher sind ein häufiger Defekt bei Hunden mit Brachyzephalie, was bedeutet, dass das Nasengewebe besonders weich ist. Wenn Ihr Mops wie selbstverständlich durch den Mund atmet oder schäumenden Ausfluss aus der Nase hat, kann eine chirurgische Korrektur erforderlich sein.

Die Hautfalten im Gesicht des Mops sollten täglich mit einem weichen, feuchten Tuch zwischen den Falten gereinigt und gründlich getrocknet werden, um Bakterienwachstum und mögliche Infektionen zu verhindern.

PetForums.co.ukSuchen Sie nach einer kostenlosen Beratung für Ihren Hund?

Klicken Sie hier, um der Lieblingsgemeinschaft der Haustiere Großbritanniens beizutreten – PetForums.co.uk

Intestinale Probleme

Intussuszeption ist eine potenziell tödliche Erkrankung, die vor allem bei männlichen Möpsen auftritt und dazu führt, dass der Darm in sich zusammenschiebt. Zu den Symptomen gehören Erbrechen und Durchfall, manchmal auch Verstopfung. Blut im Stuhl ist der stärkste Hinweis auf ein Problem. Eine frühzeitige chirurgische Behandlung ist notwendig, um Ihrem Mops die beste Chance auf eine vollständige Genesung zu geben.

Der Rücken und die Beine

Bei der Luxation der Patella handelt es sich um die Verrenkung der Patella, des kleinen beweglichen Knochens im Knie, der durch Bänder an seinem Platz gehalten wird. Schwierigkeiten beim Auf- und Absteigen, Hinken und Vermeiden des Einsatzes des betroffenen Beines sind Anzeichen für ein Problem. Der Zustand ist bei übergewichtigen Mops ausgeprägter, und es sollte darauf geachtet werden, dass der Mops ein gesundes Gewicht hat, um dieses und andere Gesundheitsprobleme zu vermeiden. Manchmal kann eine luxierende Kniescheibe vom Tierarzt wieder in die richtige Position gebracht werden, aber oft ist eine chirurgische Korrektur notwendig.

Mops sind auch anfällig für Hüftdysplasie, die genetisch vererbt werden kann oder eine Nebenwirkung von Arthritis ist. Abnormales Gangbild, Steifheit, Wundsein und Lahmheit in den Hinterbeinen sind alles Anzeichen für dieses Problem, das manchmal mit Diät und Medikamenten behandelt werden kann oder einen chirurgischen Eingriff erfordert.

Hier findest Du die neuesten Blog-Beiträge

Tierversicherung für den Hund: Absichern für den ernstfall

Vorweg ist bereits zu erläutern, dass Versicherungen aller Art sich immer mehr für Sie und für Ihr Tier lohnen.

Wer sich für einen Hund entscheidet, braucht nicht nur viel Zeit, Platz und Geduld. Ein gewisses finanzielles Polster ist ebenso wichtig. Sei es die teure Rechnung vom Tierarzt nach einer Operation oder Schadensansprüche bei einem Personenschaden. Hier kann sowohl eine Hundehaftpflichtverbesserung als auch eine Hundekrankenversicherung Abhilfe schaffen. Warum diese Versicherungen noch weitere Vorteile hat und was es dabei unbedingt zu beachten gibt, ist in diesem Artikel zusammengefasst.

Die Hundehaftpflichtversicherung

Immer dann, wenn das eigene Tier einen Schaden verursacht, muss der Halter für diesen haften. Dann ist es natürlich eine gute Sache, wenn zuvor eine Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen wurde. In manchen Bundesländern ist es sogar Pflicht, eine Hundehaftpflichtversicherung zu wählen. Aktuell betrifft dies Halter aus Thüringen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Berlin und Hamburg.

Wer einen Listenhund bei sich zuhause hält, ist mittlerweile bundesweit dazu verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung für das Tier abzuschließen. In Zahlen ausgedrückte bedeutet das einen Betrag von etwa 50 bis 100 Euro im Jahr. Die Summe richtet sich dabei immer nach der Selbstbeteiligung im Falle eines Schadens und der vereinbarten Deckungssumme. Wer es sich also leisten kann, kann durchaus eine Selbstbeteiligung von 120 Euro oder etwas mehr wählen, da die Beiträge im Monat dann noch einmal deutlich niedriger ausfallen. Das bedeutet aber auch, dass Halter dann im Falle eines kleinen Schadens selbst aufkommen müssen.

Deckungssummen für die Hundeversicherung beachten

Bevor die Haftpflichtversicherung abgeschlossen wird, machen sich Interessierte am besten Gedanken über die Deckungssumme. Diese Summe legt einen gewissen Wert fest, bis dem die Versicherung einen Schaden übernimmt. Meist handelt es sich dabei um Summen zwischen drei und fünf Millionen Euro. In einigen Bundesländer gibt es feste Vorschriften, bis zu welcher Summe ein Schaden abgesichert sein soll.

In Niedersachsen sind Halter etwa gesetzlich dazu verpflichtet, eine Mindest-Deckungssumme von einer halben Million Euro für Personenschäden auszuwählen. Experten empfehlen hierbei, eine möglichst hohe Deckungssumme mit einer eher kleinen Selbstbeteiligungssumme auszusuchen. Wie genau die Haftpflichtversicherung für Hunde abgeschlossen wird muss aber im Einzelfall entschieden werden.

In diesen Fällen springt die Hundeversicherung nicht ein

Bevor die Versicherung abgeschlossen wird, muss darüber nachgedacht werden, welche Schäden im Zweifel abgedeckt sind. Aufkommen muss sie für Personenschäden genauso wie für Sachschäden und Vermögensschaden. In den meisten Fällen sind dabei all die Schäden ausgenommen, die auf
sogenannte „gefahrdrohende Umstände“ zurückzuführen sind.

Ein solcher Umstand kann etwa gegeben sein, wenn jemand über eine Verhaltensauffälligkeit des eigenen Tieres Bescheid weiß und ihn dennoch ohne Leine ausführt. Auch beachtet werden sollte, dass die Versicherung einen Schaden nicht übernimmt, wenn es sich um geliehene, gemietet oder gepachtete Dinge handelt. Die  Versicherung springt auch dann nicht ein, wenn die Halter einen Schaden erst nach einigen Tagen und damit zu spät meldet. Gleiches gilt für Bußgelder oder Straftaten.

Krankenversicherung für den Hund

Hunde leiden genauso wie wir Menschen ab und zu an einer Erkrankung. Die medizinische Versorgung kann dabei ganz schön kostspielig sein, das weiß jeder Hundebesitzer. Allein eine normale Untersuchung kann schon einmal mit mehreren hundert Euro zu Buche schlagen. Muss wegen einer ernsthaften Erkrankung operiert werden, kann ein vierstelliger Betrag auf der Rechnung durchaus vorkommen.

Eine Krankenversicherung für das Haustier kann daher eine sinnvolle Investition sein. Sie übernimmt einen wesentlichen Teil der anfallenden Tierarztkosten und kann damit eine echte Entlastung für unvorhergesehene Eingriffe bei kleinem Budget sein.

Verletzungen sind schnell passiert

Hunde liegen nicht nur auf dem Sofa und schlafen. Sie fetzen gerne über die Hundeweise und spielen mit Artgenossen. Da kann es im Eifer des Gefechts schon einmal passieren, dass sich ein Tier verletzt. Dann müssen die Tierarztkosten vom Halter selbst bezahlt werden. Gleiches gilt für den Fall, dass der eigene Hund einem anderen Hund eine Verletzung zugefügt hat. In einem solchen Fall kann eine Hundehaftpflichtversicherung oder die Krankenversicherung – oder aber eine Kombination aus beiden Versicherungen – für den Schaden aufkommen.

Arztbesuche mit dem Hund sind wichtig

Ein regelmäßiger Gang zum Tierarzt ist allen Haltern ans Herz zu legen. Im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung können so alle Körperstellen auf mögliche Erkrankungen und Anzeichen untersucht werden. Auch bei kleineren Verletzungen ist der Besuch beim Tierarzt eine gute Sache. Je nach Tierkrankenversicherung hat der Halter die Möglichkeit, bis zu 100 Prozent der dafür anfallenden Kosten zurückerstattet bzw. übernommen zu bekommen. Die Höhe richtet sich dabei immer nach dem Prozentsatz in der Vereinbarung des Tarifs. Insgesamt übernehmen die meisten Versicherungen aber die unterschiedlichsten Tierarztkosten – sowohl für eine ambulante als auch für eine stationäre Behandlung. Abgedeckt sind in der Regel auch Medikamente, Impfungen, Wurmkuren, Ultraschall, Röntgen, Operation, Nachuntersuchungen und homöopathische Behandlungsformen. Wenn eine Kastration medizinisch notwendig ist, übernehmen manche Kassen sogar eine solche.

Kostenübernahme bei anstehenden Operationen

Wer schon einmal seinen Hund operieren lassen musste weiß: Eine vierstellige Rechnung für einen solchen Eingriff ist mehr die Regel als die Ausnahme. Deshalb haben viele Tierversicherungen auch eine bestimmte OP-Versicherung für Hunde im Portfolio. Hier werden dann jegliche Untersuchungen
vor und nach dem Eingriff, sowie die Operation an sich, übernommen. Von den meisten Kassen übernommen werden folgende Eingriffe:

  • Zähne ziehen
  • Grauer Start
  • Tumore
  • Kreuzbandriss
  • Ohrenentzündung
  • Magenumdrehung
  • Gebärmutterentzündung
  • Ellenbogen-Dysplasie

Hundehaftpflichtversicherung und Hundekrankenversicherung vorher vergleichen

Wie bei allen Versicherungen gilt selbstverständlich auch für Tierversicherungen: Bevor eine Hundehaftpflichtversicherung oder eine Hundekrankenversicherung abgeschlossen wird, sollten sich Interessierte zunächst mit den Konditionen beschäftigen und das Kleingedruckte lesen. Das ist bei Versicherungen besonders wichtig, um hinterher nicht enttäuscht auf den Kosten sitzen zu bleiben. Außerdem lohnt sich ein Vergleich der unterschiedlichen Anbieter. Internetportale wie Verivox vergleichen die unterschiedlichen Versicherungen beispielsweise übersichtlich. Je nachdem welche Bereiche abgedeckt werden sollen, lohnen sich unterschiedliche Pakete. Ein Versicherungsmakler kann Hundehalter zusätzlich heben, die passende Versicherung für den Vierbeiner zu finden. So lässt sich das Leben mit dem Hund genießen – ohne an horrende Kosten für Schäden oder Krankheiten denken zu müssen.

Fazit

Ein schmerzhafter Tritt des Hundes in eine Glasscherbe oder ein aus Spiellaune zerbissener Schuh des Nachbarn: Wer die Vierbeiner hält muss damit rechnen, dass auch einmal etwas zu Schaden geht
oder sich das Tier verletzt. Die Behandlungskosten und mögliche Schadensansprüche sind dann oft
nicht überschaubar und können einem schnell finanziell das Genick brechen. Hundebesitzer sind also
gut beraten, sich nach den passenden Hundeversicherungen zu erkundigen.

Berühmte Mops Besitzer

Der Mops ist ein wunderbares Familienmitglied – das haben längst auch die Reichen und Schönen erkannt. Die Sängerin Mandy Capristo beispielsweise liebt ihren Mops mit dem Namen „Don Capone“. Er darf auf den schönen Urlaubsfotos am Strand Italiens natürlich nicht fehlen. Auch die Schauspielerin Jessica Alba ist auf den Mops gekommen – und das sogar doppelt. Die beiden Möpse Nancy und Sid wohnen mit dem VIP unter einem Haus und genießend die Streicheinheiten und Spaziergänge.

Übrigens ist auch Chris Hemsworth ein riesiger Fan dieser besonderen Hunderasse. Der Schauspieler hält seinen vielen Jahren einen solchen und schwärmt nicht selten in Interviews von seinem drolligen Mitbewohner.

Nach oben